Schulpartnerschaft

COPYRIGHT DER FOTOS: TOMMY ALLES

Leguruki – Förderverein e. V.
Schulen mit Zukunft – Partnerschaft mit Leguruki/Tansania

Seit 1997 ist die Julianka-Schule in Heiligenstedten durch die Vermittlung des nordelbischen Missionszentrums eine Schulpartnerschaft mit der Leguruki-Primary-School (Grundschule Klassen 1 -7) in Tansania eingegangen.

Seit 2014 ist in die Partnerschaft auch die in unmittelbarer Nähe liegende Leguruki-Secondary-School (vergleichbar Gymnasium Klassen 8 – 13)  einbezogen. Das wichtigste Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Kindern in beiden Schulen zu vermitteln, wie man woanders lebt und dadurch zu erreichen, Verständnis für andere Kulturen zu entwickeln.

Dazu haben seit dieser Zeit der Austausch von Briefen, Bildern und sonstigen Schülerarbeiten, die Durchführung von Projekten und öffentliche Filmvorträge und Diavorträge beigetragen. In den Jahren 2001, 2008 und 2012 sowie 2016 haben wir Besuch von unseren Freunden aus Leguruki erhalten.

Sie haben jeweils 14 Tage bei uns und mit uns gelebt. In den Jahren 2000, 2004, 2007, 2008, 2009, 2014 und 2018 haben Delegationen der Julianka-Schule, des Kindergartens Oldendorf, sowie des Sophie-Scholl-Gymnasiums aus Itzehoe die Partnerschulen in Leguruki besucht.

Die Schulpartnerschaft hat sich auch maßgeblich an der örtlichen Verbesserung der Schulsituation in Tansania beteiligt.

So wurden die Klassenräume verbessert, Lehrerhäuser errichtet und Küchenausstattungen geliefert. Auch konnten Tanks zur Aufbewahrung der Lebensmittel aufgestellt werden. Wir hoffen damit, die Situation an der Schule zu verbessern und den Schulalltag zu erleichtern.

2012 ist eine Kooperation mit dem evangelischen Kindergarten der Gemeinde Oldendorf entstanden. 2013 stieß das Sophie-Scholl-Gymnasium zu der Kooperation dazu. Damit steht die Partnerschaft im Wesentlichen nun auf drei Säulen. Eine vierte Säule sind private Spender, die die Kooperation unterstützen. So gibt es u.a. einige Personen, die das Schulgeld für acht Waisenkinder für den Besuch der weiterführenden Secondary-School bereitstellen.

Darüber hinaus gibt es private Unterstützer, die durch laufende Spenden oder spezielle Aktionen das Engagement der Schulen und des Kindergartens Oldendorf in Tansania unterstützen. Das Amt Itzehoe-Land führt seit 2011 jährlich ein Hallenfußballturnier als Benefizturnier zu Gunsten der Schulpartnerschaft durch. Es spiegelt die gewonnene Akzeptanz der Partnerschaft in der Region wider. Nachdem die Partnerschaft bis 2015 unter dem Dach der Julianka-Schule Heiligenstedten lief, wurde 2015 der Verein „Leguruki-Förderverein e.V. Schule mit Zukunft – Partnerschaft mit Leguruki Tansania“ gegründet.

Die Satzung des Vereines ist als Anlage beigefügt. Neben den genannten Schulen und dem Kindergarten Oldendorf kann jede juristische und private Person Mitglied des Vereines werden. Dies erfolgt auch im zunehmenden Maße. Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 20 Euro im Jahr.

Die Partnerschaft wird darüber hinaus durch die ev.-luth. Kirche unterstützt und begleitet. So wird der Besuch einer 6-köpfigen Delegation im September 2020 unter anderem durch Unterstützung des kirchlichen Entwicklungsdienstes (KED) und des Förderprojektes der BINGO-Lotterie realisiert werden. Die Besuche in Tansania werden durch die Teilnehmer selbst finanziert. Vereinsmittel werden dafür nicht verwandt.

Im Rahmen des Besuches der Delegation in Leguruki/Tansania wurden auch Projekte vereinbart, die zur Fortentwicklung der Schulen in Leguruki beitragen sollen. Herausragend hierbei ist zunächst die Erstellung eines neuen Gebäudes an der Leguruki-Secondary-School. Entstanden ist ein Gebäude mit drei Klassenräumen mit je 56 qm Grundfläche, sowie einem Lehrerzimmer mit ca. 70 qm Grundfläche. Angegliedert sind sanitäre Einrichtungen, die es in dieser Form bisher nicht an der Schule gegeben hat. Mit diesem Schulgebäude ist die Bedeutung der Leguruki-Secondary-School deutlich gestiegen. Sie kann im dortigen Schulsystem einen A-Level vorweisen und ist damit auch für Schüler aus dem weiteren Umfeld von Interesse.

Derzeit besuchen die Leguruki-Secondary-School ca. 200 Schüler, die dann nach Abschluss der Schule einen vergleichbaren gymnasialen Abschluss haben, der zu einem Studium berechtigt. Hinzuweisen ist darauf, dass der Staat selbst nur das Personal und die Schulbücher zur Verfügung gestellt. Die Schule selbst ist gefordert, durch Spenden etc. den Bau des Gebäudes zu finanzieren. Nur durch Unterstützung des Fördervereines  wurde es der Secondary-School möglich gemacht, das Projekt zu realisieren. Die Fördergelder beliefen sich auf einen Betrag von ca. 34 Mio. Tansanische Schillinge. Dies entspricht einem Betrag von umgerechnet ca. 15.200 Euro.

Die Maßnahme ist von großer Bedeutung, da gerade Schüler aus dem ländlichen Bereich es äußerst schwer haben, durch eine umfassende Ausbildung der auf dem Land ausgeprägten Armut zu entkommen. Nur eine qualifizierte Ausbildung erhöht die Chancen, einen entsprechenden Beruf ergreifen zu können, der zu einer Verbesserung der eigenen Situation führt.

Die Leguruki-Primary-School  mit ihren ca. 350 Schülern hat sich durch die langjährige Partnerschaft äußerst positiv entwickelt. Bei dem Vergleich der staatlichen Schulen zueinander wird allein durch das äußere Erscheinungsbild deutlich, dass die Leguruki-Primary-School durch die langjährige Partnerschaft sich von den weiteren staatlichen Schulen abhebt. Im Ranking von fast 200 Schulen belegt sie einen hervorragenden 4. Platz. Daneben genießen die Schüler weitere Vorteile. So ist die Ausstattung mit Schulbüchern und lehrunterstützenden Materialien deutlich besser gegenüber anderen Schulen. Auch die Bereitstellung von Sportgeräten, wie Bällen etc., verbessert die Situation der Schule und die Bereitschaft der Schüler, das Angebot der Schule wahrzunehmen. Durch die an der Schule zur Verfügung stehenden „modernen“ Lehrerhäuser ist es natürlich auch für dortige Pädagogen reizvoll, an dieser Schule zu unterrichten.

So sind wir glücklich, aktuell, aber auch in der Vergangenheit immer kreative Schulleiterinnen und Schulleiter in unserer Partnerschaft zu haben. Zu den Aufgaben der Schulleiter gehört es auch, die notwendige Kommunikation und die administrative Abwicklung der Förderprojekte vor Ort wahrzunehmen. Unter den dortigen Bedingungen ist dies eine große Herausforderung. Als äußerst erfreulich, geradezu revolutionär wurde die Elektrizitätsversorgung der Schule umgesetzt. Die Kosten betrugen ca. 6.000 €. Die Räume sind nun beleuchtet, und ein Kopierer verbessert das Unterrichtsangebot.

Weiterhin konnten die Baumaßnahmen für ein neues Lehrerwohnhaus abgeschlossen werden. Der Bau ruhte seit 2014, da die Schule selbst nicht in der Lage war, die restlichen Maßnahmen abzuschließen. Das Lehrerwohnhaus ist dringend erforderlich, um die Attraktivität der Schule für die Pädagogen weiter zu steigern und eine würdige Unterbringung an der Schule zu gewährleisten. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Lehrer überwiegend direkt in der Schule leben und nur selten ihre Familien in den Heimatorten besuchen. Der Abschluss dieser Maßnahme wurde allein aus Mitteln des Fördervereins finanziert.

Zwei neue Toilettenhäuser wurden 2019 fertig gestellt. Es hat die desolaten sanitären Bedingungen für die Schülerinnen und Schüler verbessert. Die Kosten dafür beliefen sich auf 28.000 € und wurden vom Förderverein finanziert.

In Planung ist nun ein Hostel für die Unterbringung der Schülerinnen der Abschlussklasse direkt an der Schule. Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Woche an der Schule verbleiben, um den Lernerfolg zu steigern. Ansonsten würden sie zu Hause zur Arbeit eingesetzt werden. Derzeit schlafen die Schülerinnen und Schüler in den Räumen der Lehrer. Die Kosten werden sich voraussichtlich auf 28.000 € belaufen. Hier unterstützt die BINGO-Lotterie die Maßnahme mit 20.000 €.

Gefördert wird auch der Einsatz eines Assistenzarztes an der Dispensery, um ärztliche Leistungen vor Ort erbringen zu können. Das erspart lange, strapaziöse Reisen in das nächst gelegene Krankenhaus.

Spender und Mitglieder werden gesucht. Gern geben wir weitere Auskünfte.

Kontakt:
Leguruki – Förderverein e. V.
Schulen mit Zukunft – Partnerschaft mit Leguruki/Tansania
Constanze Reimers 1. Vorsitzende
Julianka 14 – Julianka Schule
25524 Heiligenstedten
04821 74047

Konto:
Leguruki – Förderverein e. V.
DE41 2225 0020 0090 3233 20

 

Bilder unserer Schulpartnerschaft aus Leguruki / Tansania

 

Bilder unserer Schulpartnerschaft aus Leguruki / Tansania

 

Bilder unserer Schulpartnerschaft aus Leguruki / Tansania Bilder unserer Schulpartnerschaft aus Leguruki / Tansania Bilder unserer Schulpartnerschaft aus Leguruki / Tansania

 

Bilder unserer Schulpartnerschaft aus Leguruki / Tansania

 

Julianka-Schule
Schulleiterin: Constanze Reimers
Stellv. Leitung: Gesche Rieck
Schulsekretärin: Wiebke Ahrens
Öffnungszeit des Sekretariats: 8:30 – 12:30 Uhr
Julianka 14, 25524 Heiligenstedten
Telefon 048 21 / 740 47
Telefax 048 21 / 740 48
Schreiben Sie uns eine E-Mail
Für Notfälle! Mobil: 0152 / 27676569